Tipps zum Ende der Blütephase


1. Flushen

Am Ende der Blütephase (in den letzten zwei Wochen) ist es wichtig deine Pflanzen nur noch mit Wasser zu bewässern so dass der künstliche Dünger aus der Pflanze herausgespült wird. Die Pflanze wird nicht unter einem Nährstoffmangel leiden, da sich die Pflanze die benötigten Nährstoffe aus den Blättern holt. Das führt zu besserem Geschmack und ist gesünder für den Menschen. Die Blätter der Pflanze werden dabei gelb, das ist aber normal und kein Problem.



2. Temperatur reduzieren

Durch hohe Temperaturen verflüchtigen sich Terpenes in die Luft. Diese sind für den Geschmack und den Geruch der Pflanze verantwortlich. Hält man also die _temperatur gering, gehen wenig Terpenes verloren und deine Blüten schmecken besser. Zudem ist es ratsam die _temperatur in der Dunkelphase in den letzten zwei Wochen der Blütephase stark zu reduzieren (10°C kälter als in der Lichtphase). Dies führt zu einer erhöhten Terpenes-produktion. Manche Sorten haben ein Molekül namens Anthocyanine welches sich bei diesen Sorten in den letzten Wochen der Blütephase bildet und dazu führt dass die Blätter sowie die Blüten sich verfärben. Wenn der PH-Wert neutral ist, werden die meisten dieser Sorten lila.



3. Licht aus und Wasser weglassen

In den letzten zwei Tagen der Blütephase sollte man das Licht aus lassen und die Pflanzen auch nicht mehr weiter gießen. Dies stresst die Pflanze und bringt diese dann dazu all ihre
Energie für die Blütenproduktion zu verwenden.



Disclaimer:

Der Anbau und der Besitz von Cannabis ist nicht in allen Ländern legal, bitte informiere dich über die Gesetzeslage in deinem Land.
All unsere Bilder wurden in Ländern gemacht, in denen der Anbau von Cannabis legal ist.