Geruch und Geschmack verbessern

Wenn du bereits einige Growerfahrungen gemacht hast, möchtest du eventuell den Geschmack und den Geruch deines Marijuanas verbessern. Für den Geruch und den Geschmack sind sogenannte Terpenes Inhalte zuständig. Um den Geruch und Geschmack deines Marijuanas zu verbessern musst du den Terpenesgehalt erhöhen.



Möglichkeiten den Geruch und Geschmack zu verbessern:





1. Die Pflanzen stressen

  • Leichtes verändern der Stiele, leichtes Biegen und neu positionieren auch bekannt als LST (Low Stress Training).
  • Stärkeres verändern der Stiele, zerbrechen des inneren Teiles des Stiels ohne die äußere Schicht zu verletzen.
  • Mäßiges entfernen von Sunleafs - Manche Sorten reagieren nicht gut darauf, wenn man ihnen gesunde Sunleafs entfernt, also solltest du sehr vorsichtig beginnen und am Anfang nur sehr wenige Blätter entfernen.
  • Gewährleiste eine sehr niedrige Luftfeuchtigkeit im Growraum. Einige Grower verwenden hierfür Luftentfeuchter um die Luftfeuchtigkeit in den letzten zwei Wochen der Blütephase auf unter 20% zu bringen.
  • Lasse die Wurzeln etwas Trockenheit erfahren. Nur für sehr erfahrene Grower! Sollten die Wurzeln zu trocken werden können sie beschädigt werden und deine Pflanzen absterben.
  • Lasse deine Pflanzen 2-3 Tage vor dem Ernten in absoluter Dunkelheit stehen.




2. Flushing

Den Dünger in den letzen 1-2 Wochen der Blütephase komplett wegzulassen also nur mit Wasser zu gießen nennt man flushing. Dies führt zwar nicht dazu, dass sich mehr Terpenes bilden jedoch verhindert es, dass die Blüten nach Dünger schmecken und riechen.



3. Temperatur niedrig halten (unter 26°C)

Ist die Temperatur zu hoch ist die Terpenesproduktion verlangsamt und einige Terpenes verflüchtigen sich in die Luft. Es ist besonders wichtig, dass die Blüten nach Woche 6-7 keiner größeren Hitze ausgesetzt werden, da ab diesem Zeitpunkt die Produktion von Terpenes stark zunimmt.

3.1. Temperatur über Nacht stark reduzieren

Es ist ratsam die Temperatur in der Dunkelphase in den letzten zwei Wochen der Blütephase stark zu reduzieren (10°C kälter als in der Lichtphase). Dies führt dazu, dass sich mehr Terpenes bilden.



4. Niemals zu früh ernten

Du solltest niemals deine Pflanzen zu früh ernten. Das Minimum für nicht Früh-Ernte-Sorten sind 8 ganze Wochen Blütephase. Jedoch benötigen viele Sorten längere Blütephasen. Erntest du deine Pflanzen zu früh verlierst du einen enormen potentiellen Terpenesgehalt, da sich dieser in den letzten zwei Wochen extrem erhöht.


5. Behandle deine Blüten vorsichtig

Du solltest deine Blüten niemals anfassen. Dies ist natürlich an einem gewissen Punkt nicht mehr möglich. Wenn du sie anfassen musst, solltest du möglichst vorsichtig sein, da du durch grobe Berührung der Blüten Terpenes zerstören kannst.


6. Langsam Trocknen

Für einen guten Geschmack und Geruch ist eine langsame Trocknung entscheidend. Diese sollte ca. 7 Tage in Anspruch nehmen. Anschließendes Fermentieren der Blüten ist ebenfalls nicht zu vernachlässigen.


Empfohlene Artikel:



Tipp: Versprühe niemals geruchsintensive Sprays wie Deos in der Nähe der Pflanzen. Du solltest niemals Geruchsneutralisierer in der Nähe deiner Pflanzen haben.


Disclaimer:

Der Anbau und der Besitz von Cannabis ist nicht in allen Ländern legal, bitte informiere dich über die Gesetzeslage in deinem Land.
All unsere Bilder wurden in Ländern gemacht, in denen der Anbau von Cannabis legal ist.