Um das volle Potential des psychoaktiven Effektes von Marijuana zu erhalten, muss es decarboxyliert werden. Unbehandeltes Cannabis enthält viel THCA, dieses ist nicht psychoaktiv, sprich es macht dich nicht high. Erhitzt man das Cannabis z.B. durch eine Flamme oder einen Vaporizer, wird das THCA durch die Hitze zu THC und somit psychoaktiv. Solltest du also mit dem maximalen psychoaktiven Effekt von Cannabis kochen wollen, musst du es erst decarboxylieren.

Tipp: Wenn es um Decarboxylation geht, heißt es wenig Hitze und lange Prozessdauer. Durch zu hohe Temperaturen verringert sich der THC- und Terpenes-Gehalt. (Terpenes mehr lesen)


Was du benötigst:

  • Blüten oder Trim
  • Backblech
  • Backpapier

Wie man Decarboxyliert:

  1. Heize deinen Ofen auf 115°C vor (weniger ist möglich dauert dann allerdings länger).
  2. Bei Trim: Zerkleinere dein Marijuana mit den Händen (Grobe Stückchen). Bei Blüten: Zerkleinere dein Marijuana mit einem Grinder, Messer oder ähnlichem.
  3. Lege das Marijuana auf ein Backblech, welches mit Backpapier ausgelegt sein sollte.
  4. Backe das Marijuana für 10-40 Minuten je nach Menge. Rühre es alle 10 Minuten um.
  5. Wenn das Marijuana dunkler, leicht braun und getrocknet ist, entnehme es aus dem Ofen und lasse es abkühlen (es sollte leicht zerbröseln wenn du es anfasst).
  6. Bei Trim: Zerkleinere das Marijuana, bis es ziemlich fein ist (Du willst kein feines Puder).
  7. Jetzt kannst du es für Extrakte wie Cannabutter verwenden.

Disclaimer:

Der Anbau und der Besitz von Cannabis ist nicht in allen Ländern legal, bitte informiere dich über die Gesetzeslage in deinem Land.
All unsere Bilder wurden in Ländern gemacht, in denen der Anbau von Cannabis legal ist.