Fermentieren heißt, die getrockneten Blüten luftdicht zu lagern und bis zu 2 Monate lang jeden Tag zu lüften, um diese zur perfekten Feuchtigkeit zu bringen. Die Feuchtigkeit der Blüten lässt sich gut anhand der Luftfeuchtigkeit im Behälter der Blüten ermitteln, deshalb solltest du dort ein Hygrometer platzieren. Die Blüten sind perfekt fermentiert, wenn die Luftfeuchtigkeit im Behälter zwischen 60% und 65% liegt.




Wie fermentiere ich?

  1. Zum Fermentieren benötigst du eine Luftfeuchtigkeit der Umgebung von ca. 50%.
  2. Ist die Luftfeuchtigkeit in dem Behälter über 70% musst du die Blüten jeden Tag für 1-2 Stunden aus dem Behälter herausnehmen und anschließend wieder im Behälter luftdicht verschließen.
  3. Ist die Luftfeuchtigkeit im Behälter bei 70% oder niedriger, musst du nur jeden Tag den Deckel des Behälters für 15-30 Minuten öffnen.
  4. Bei einer Luftfeuchtigkeit von 65% oder weniger, ist das Fermentieren fertig und du kannst die Blüten im luftdichten Behälter lange lagern.
  5. Die Luftfeuchtigkeit im Behälter sollte nicht unter 60% fallen!
  6. Ist bei dir die Luftfeuchtigkeit im Behälter unter 60%, solltest du die Blüten an einem Ort mit 65% Luftfeuchtigkeit oder mehr legen und dort wieder etwas Feuchtigkeit aufnehmen lassen.




Disclaimer:

Der Anbau und der Besitz von Cannabis ist nicht in allen Ländern legal, bitte informiere dich über die Gesetzeslage in deinem Land.
All unsere Bilder wurden in Ländern gemacht, in denen der Anbau von Cannabis legal ist.